Arbeitsgerüste im Bereich von Brücken sowie temporäre Traggerüste weisen die höchsten sicherheitstechnischen Anforderungen auf

Unsere statischen Berechnungen müssen regelmäßig durch einen zugelassenen Prüfingenieur geprüft werden. Aber auch alle weiteren Sonderbauten stellen immer höchste technische Ansprüche.

Deutsche Bank Frankfurt am Main 2009

Deutsche Bank Frankfurt am Main 2009Deutsche Bank Frankfurt am Main 2009Deutsche Bank Frankfurt am Main 2009

Für die Erneuerung des Foyers zwischen den »Twin Towers« musste in rund 20 m Höhe eine Betondecke eingebaut werden. Das Traggerüst dafür hatte eine verwinkelte Grundfläche von rund 600 m² und eine Kubatur von rund 12.000 m³. Das Gerüst war für eine Flächenlast von 70 kN/m² ausgelegt, das entspricht 7.000 kg pro m². Lediglich 200 bis 300 kg pro m² sind es bei Arbeitsgerüsten im Bereich von Fassaden.

Karl-Lehr-Brücke Duisburg 1998 bis 1999

Karl-Lehr-Brücke Duisburg 1998 bis 1999 Karl-Lehr-Brücke Duisburg 1998 bis 1999

Die Karl-Lehr-Brücke ist eine Straßenbrücke über die Ruhr. Auf Grund einer zu geringen Tragfähigkeit musste die Brücke verstärkt werden. Zwar konnte der Fachwerkbogen im Bereich der Portale stationär eingerüstet werden; der überwiegende Teil des Bogens musste aber mit einer großen fahrbaren Stahlkonstruktion mit integrierten Arbeitsgerüsten bearbeitet werden.

Erweiterung Museum Küppersmühle Duisburg 2009 bis 2011

Erweiterung Museum Küppersmühle Duisburg

Der Erweiterungsbau des Museum Küppersmühle zählt derzeit wohl zu den spektakulärsten Bauprojekten in Westdeutschland.
Um den riesigen Stahlkörper aufnehmen zu können, müssen die äußeren Silos umlaufend von innen ringförmig ausbetoniert werden. Die Gerüstkonstruktion war als Traggerüst ausgebildet und bis zu 4,50 m tief. Die »Silohüllen« befestigte man mit Stahlprofilen an der Gerüstkonstruktion. Dann wurde die Gesamtkonstruktion aus den Silos und den Traggerüsten an eine über 40 t schwere Stahlkonstruktion im Siloinnenhof zurückverankert.

Rebstockbad Frankfurt am Main 2003

Rebstockbad Frankfurt am MainRebstockbad Frankfurt am Main Rebstockbad Frankfurt am Main

Für die Sanierung des Rebstockbades in Frankfurt musste die gesamte Schwimmhalle komplett eingerüstet werden: 70.000 m³ Arbeitsgerüst, die sich ständig an die sich ändernden Geometrien anpassen mussten.

Rheinbrücke Friedrich Ebert Duisburg 1999 bis 2002

Rheinbrücke Friedrich Ebert Duisburg

Ein abgehängtes Arbeitsgerüst unter dem Hauptträger ermöglichte die Montage von Fahrschienen für einen neuen Brückenbesichtigungswagen.

Schleuse des Wasser- und Schifffahrtsamtes Duisburg-Meiderich 2001 bis 2002

Schleuse des Wasser- und Schifffahrtsamtes Duisburg-Meiderich Schleuse des Wasser- und Schifffahrtsamtes Duisburg-Meiderich

Für die Betonsanierung des Schleusengebäudes musste dieses vollständig eingerüstet werden. Die Schleuse selbst und damit das gewaltige Schleusentor blieben dabei in Betrieb. Eine filigrane Konstruktion im Bereich der Hubvorrichtung und eine mächtige Tragkonstruktion aus gebündelten Fachwerkbindern ließen uns die Aufgabenstellung erfüllen.

Ehemaliges Walzwerk von Krupp Duisburg Rheinhausen 2000

Walzwerk von Krupp Duisburg Rheinhausen Walzwerk von Krupp Duisburg Rheinhausen

Für den Abriss der asbestbelasteten Dächer der stillgelegten Werkshallen sollten 10.000 m² Dachfläche – zwischen 18 und 20 m hoch – mit abgehängten Arbeitsgerüsten eingerüstet werden. Wir verwendeten zwei elektrisch betriebene fahrbare Gerüste, wobei wir in einer Halle eine beidseitig vorhandene Kranbahn als Fahrschiene benutzen konnten. In der anderen Halle war die Kranbahn allerdings nur noch einseitig vorhanden. Hier montierten wir die zweite Fahrschiene auf einem Traggerüst. Neben der Kostenersparnis konnten wir auch die Bauzeit um gut drei Monate verkürzen.

 

zum Seitenanfang